U20-Phantoms gastieren in der GFL-J in Stuttgart

Freund: "Wir wollen zu Null spielen"

(c) Annette Freund

Alles neu macht die GFL-J. Die Jugendbundesliga geht 2024 mit deutlich verändertem Gesicht in die Saison: Statt in vier werden die acht Play-off-Teilnehmer nun nur noch in zwei Gruppen ermittelt, und statt als U19-Liga wird die GFL-J als U20-Wettbewerb ausgetragen. Innerhalb der Gruppen spielt jeder gegen jeden, allerdings nur in einer Partie – entweder zu Hause oder auswärts. Die Karten werden entsprechend komplett neu gemischt.

Die Wiesbaden Phantoms bekommen es in der Gruppe Süd mit den Troisdorf Jets, Munich Cowboys, Schwäbisch Hall Unicorns, Saarland Hurricanes, Gießen Golden Dragons, Fursty Razorbacks, Bad Homburg Sentinels und Stuttgart Scorpions zu tun. In der Nord-Gruppe treffen die Hamburg Huskies, Dresden Monarchs, Berlin Adler, Düsseldorf Panther, Cologne Crocodiles, Lübeck Cougars, Braunschweig Lions, Paderborn Dolphins und Potsdam Royals aufeinander.

Für Wiesbaden beginnt die Saison am Samstag, 27. April, 15 Uhr, in Stuttgart. Bereits 2023 standen die Scorpions – in der Übergangsphase in die aktuelle Spielzeit als Interconference-Gegner – zweimal auf der anderen Seite der Line of Scrimmage. Zu Hause gewannen die Schwaben 6:0, in Wiesbaden gab es einen 17:6-Erfolg der Phantoms. „Bei unserem zweiten Auftritt in Stuttgart wollen wir zu Null spielen und dabei die eigenen Punkte aus dem Rückspiel 2023 toppen“, betont U20-Head-Coach Christian Freund dazu.

Die Vorzeichen sind aufgrund der Umformung der GFL-J von einer U19- zu einer U20-Liga fast komplett anders, immerhin sind nun auch U20-Footballer spielberechtigt. Entsprechend werden die Phantoms noch auf viele bekannte Seniors-Gesichter von 2023 treffen, nicht wenige U20-Sportler haben aber auch den Wechsel in den Herrenbereich vorgezogen.

Für die Phantoms geht es nach der Fahrt in den Süden eine Woche später in die andere Richtung: Zwischen Köln und Bonn warten die Troisdorf Jets am Samstag, 4. Mai, auf das Freund-Team. An den Samstagen des 25. Mai und 8. Juni stehen dann die ersten zwei von vier Heimpartien der jungen Phantoms an – am 25. Mai, 16 Uhr, gegen Bad Homburg, 14 Tage später am 8. Juni, 17 Uhr, gegen die Saarland Hurricanes.

Die beiden weiteren Heimspiele sind für Samstag, 29. Juni, 16 Uhr, gegen Gießen und am Samstag, 20. Juli, 17 Uhr, gegen Fürstenfeldbruck geplant. Der Vergleich gegen die Golden Dragons findet als „Vielfaltsprojekte Gameday“ statt, die Partie mit den Razorbacks ist der „Homecoming“-Spieltag der Saison 2024 für ehemalige Jugend-Phantoms.

Der Spielplan im Überblick:

Sa., 27. April, 15 Uhr: Stuttgart Scorpions – Wiesbaden Phantoms

Sa., 4. Mai, 17 Uhr: Troisdorf Jets – Wiesbaden Phantoms

Sa., 25. Mai, 16 Uhr: Wiesbaden Phantoms – Bad Homburg Sentinels

Sa., 8. Juni, 17 Uhr: Wiesbaden Phantoms – Saarland Hurricanes

So., 23. Juni, 13 Uhr: Schwäbisch Hall Unicorns – Wiesbaden Phantoms

Sa., 29. Juni, 16 Uhr: Wiesbaden Phantoms – Gießen Golden Dragons (Vielfaltsprojekte)

Sa., 6. Juli, 16 Uhr: Munich Cowboys – Wiesbaden Phantoms

Sa., 20. Juli, 17 Uhr: Wiesbaden Phantoms – Fursty Razorbacks (Homecoming)

Über Wiesbaden Phantoms 121 Artikel
Wiesbaden Phantoms