Nach Niederlage nur Gruppenzweiter

U19 reist für das GFL-J-Viertelfinale nach Berlin

(c) Henry Meier

Nach einem 0:55 in Bad Homburg steht schon einen Spieltag vor Ende der regulären Saison fest, dass die U19 der Wiesbaden Phantoms als Gruppenzweiter im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft bei Nord-Gruppensieger Berlin Adler antreten wird. Das Spiel wird am Sonntag, 30. Juli, ausgetragen. Die Kick-off-Zeit steht noch nicht fest. Berlin ist mit überragenden 16:0 Punkten und 451:70 Zählern von den Potsdam Royals (12:4 Punkte) und Hamburg Huskies (12:6) nicht mehr einzuholen.

Zur Halbzeit hatte es in Bad Homburg 0:9 gestanden. „Einbruch in Hälfte zwei… zwei Fumbles, die zu direkten Punkten führten, waren der Gamechanger“, fasst Head Coach Christian Freund zusammen. „Anschließend war die einzige Devise, Verletzungen zu vermeiden.“

Die Wiesbaden Phantoms haben nun am Samstag, 15. Juli, einen Double Header von GFL-J-Team und Regionalliga-Herren anstehen. Um 13 Uhr empfängt das Team von Head Coach Christian Freund den Interconference-Kontrahenten Fursty Razorbacks, um 17 Uhr die Herren von David Gordon die Rüsselsheim Crusaders, die im Hessenpokal Finalgegner der Phantoms waren.

Die U19 hatte im Hinspiel in Fürstenfeldbruck vor einem Monat mit 0:20 verloren. 0:13 hatte es bereits nach dem ersten Quarter gestanden, danach folgten zwei punktlose Quarter. Mittlerweile stehen die Bayern in der Süd-Gruppe am Tabellenende und weisen mit 6:12 Punkten zwei Zähler Rückstand auf die Munich Cowboys und vier auf die Stuttgart Scorpions auf. Der Kick-off erfolgt aufgrund des Double Headers bereits um 13 Uhr in „Camp Lindsey“, Willy-Brandt-Allee 17, in Wiesbaden.

Über Wiesbaden Phantoms 123 Artikel
Wiesbaden Phantoms