Viele Punkte, nur auf der falschen Seite

5:41 Niederlage in Stuttgart / Erstes GFLl-J-Heimspiel am 27. April

„Am Abschluss mangelte es noch gewaltig“, so das Fazit der U19-Coaches nach dem Spiel gegen die Stuttgart Scorpions. Mit 5:41 musste man sich dem GFL-J-Halbfinalisten von 2018 geschlagen geben.

Dabei sah zu Beginn des Spiels noch alles sehr gut aus. Stuttgart punktete zwar im ersten Drive nach einem 9-Yard-Lauf, der Extrapunkt war allerdings zu kurz. Im Gegenzug stockte der Phantoms-Angriff um Quarterback Tom-Emil Meissner allerdings ebenfalls an der Stuttgarter 9-Yard-Linie und es sprang nur ein Field Goal durch Rookie-Kicker Andre Goncalves in seinem ersten Footballspiel zum 3:6 heraus. Stuttgart punktete wenige Augenblicke erneut, als ein langer Pass durch die Finger des Phantoms-Cornerbacks glitt und statt der Interception die Gastgeber über einen Touchdown jubeln konnten. Schon stand es 13:6 für die Gastgeber.

Die nächste Angriffsserie der Phantoms dauerte bis ins zweite Quarter. Statt eines weiteren Field Goals spielte man den vierten Versuch aus und scheitert knapp vor der Endzone. Stuttgart bekam den Ball für zwei Plays. Ein Lauf ohne Raumgewinn und dann ein Tackle durch Defensive Lineman Steven Lenz in der Stuttgarter Endzone. Saftey für Wiesbaden und Verkürzung auf 5:13. In der nächsten Phantoms-Serie schlichen sich nun die ersten Fehler ein. Strafen, die man sich in einem Vorbereitungsspiel leisten darf, ließen immer wieder den Motor stocken. Man puntete und Stuttgart startet eine lange Angriffsserie. Belohnte wurde diese erneut mit einem 9-Yard-Lauf und Zusatzpunkt zum Halbzeitstand von 20:5. Die auslaufende Uhr stoppte Wiesbaden auf der Stuttgarter 2-Yard-Linie in greifbarer Nähe von Punkten.

In der zweiten Halbzeit wechselte man nun auf Wiesbadener Seite munter durch. Alle Spieler sollten Spielzeit bekommen und auf dem Feld stehen. Mit Blick in die tiefstehende Sonne über dem TUS1-Platz konnte der Kick Returner den Ball zwar sichern, aber verlor ihn direkt und Stuttgart nutzte den Fumble zum Kick-off Return-Touchdown des Kicking Teams. Schlechter Start in Hälfte zwei.

Auf der Position des Quarterbacks spielte nun der aus der eigenen U16 gekommene Lennard Turturica und führte seine Offense bis zur Stuttgarter 16-Yard-Linie. Statt des erwarteten First Down im dritten Versuch verlor man durch einen Quarterback-Sack weitere Yards und Kicker Goncalves trat zu einem 42-Yard-Field-Goal an, das ein paar Yards zu kurz geriet. Der nächste Scorpions-Touchdown war ein 29-Yard-Pass auf Marcel Dabo. Auch hier griffen die Hände im Backfield etwas zu spät zu. Anschließend tauschten beide Teams freundschaftlich Punts aus, bevor im letzten Drittel des letzten Spielabschnitts noch einmal Stuttgart per Pass punktete.

„Mit den Back-up-Spielern auf dem Feld sahen wir hier erstmals wirklich schlecht aus, ansonsten passte auch bei diesen die Coverage im Backfield bereits gut“, so Defensive Coordinator Markus Krugmeister nach dem letzten Score zum Endstand von 41:5 für die Hausherren. Rookie Karl Weber setzte den defensiven Schlusspunkt mit seiner ersten Interception.

„Natürlich sind keine offensiven Punkte in einem Vorbereitungsspiel – sagen wir es mal diplomatisch – ungünstig. Wir haben heute aber gesehen, woran wir im anstehenden Trainingslager und den verbleibenden Einheiten bis zum Saisonstart in fünf Wochen arbeiten werden. Wir bewegen den Ball, wir stehen richtig, aber wir finishen noch nicht die Plays“, fasste Head Coach Christian Freund die Erkenntnisse des Tages zusammen. „Wir bedanken uns bei den Scorpions für die Gastfreundschaft beiden Mannschaften gegenüber uns und für ein ausgeglichenes 1:1 im Vergleich von U19- und U16-Teams.“

Das erste Heimspiel der GFL-J-Saison tragen die Phantoms nun am Samstag, 27. April, ab 14 Uhr gegen die Mainz Golden Eagles aus.

Wiesbaden Phantoms
Über Wiesbaden Phantoms 40 Artikel
Wiesbaden Phantoms