Phantoms U19 bleibt auf Play-off Kurs

35:29 Sieg bei den Darmstadt Diamonds

Unnötig spannend machte es die U19 Jugendbundesligamannschaft im vierten Spielabschnitt, als man drei Touchdowns der Diamonds, jeweils nach Big Plays zuließ und somit dieses Quarter mit 22:7 verlor. Zuvor spielten auf dem Gelände der TSG 1848 allerdings die Gäste und machten deutlich wohin auch dieses Jahr der Weg geht, zum Heimrecht in den Play-offs zur deutschen Jugendmeisterschaft.

Quarterback Tom-Emil Meissner war der erste Touchdown des Tages vergönnt. Eigentlich als Sneak beim vierten Versuch und einem Yard zu gehen gedacht, kam er 61 Yards später in der Endzone an. „Eigentlich wollte ich schon zu Boden gehen, als ich aber sah, dass keiner mehr vor mir war, habe ich die Beine in die Hand genommen.“ Sagte Tom-Emil nach dem Spiel. Der Extrapunkt von Felix Metz verfehlte das Tor knapp links.

Die Defense ließ im ersten Quarter den Gastgebern immer nur drei Versuche zu, so dass oft gepuntet wurde. Dario Stief packte dann einen kurzen Pass von Meissner um gute 31 Yards später in der Endpone zu stehen. Unser Quarterback musste dann nochmals drei Yards zu Fuß zurücklegen, so dass erstmals beim Stande von 14:0 die Seiten gewechselt wurden.

Im zweiten Viertel war es erneut Receiver Dario Stief, der dieses Mal die doppelte Strecke zurücklegen musste. 62 Yards übers Feld gelaufen und mit dem Zusatzpunkt von Metz stand es 21:0.

Die mitgereisten Phantomsfans sahen dann mit dem Pfiff zur Pause den Anschluss der Diamonds durch einen 13 Yard Lauf von Alejandro Laboa. 21:7 nach über einer Stunde Football bei 30 Gard und praller Sonne. Daher wurde die Halbzeit auch im Schatten verbracht.

Da Wiesbaden den Coin Toss gewonnen und sich für die Wahl in der zweiten Halbzeit entschieden hatte, ging der Ball zuerst an die Phantoms. Sechs Plays und Running Back Tobias Faulhaber, der heute die Hauptlast des Laufangriffs trug, tankte sich in die Endzone. 28:7

Beide Mannschaften hatten im dritten Abschnitt noch jeweils eine Angriffsserie, die allerdings punktlos blieben. Den längeren Atem hatten dann die Gastgeber. Running Back Jeremia Böhmann lief aus 20 Yards in die Endzone, die anschließende 2-Point Conversion durch Joshua Becher zum 28:15 war erfolgreich. Den anschließenden Onside Kick sicherte Linebacker Dimo Moissiadis für die Phantoms, allerdings musste man sich nach vier Plays per Punt vom Ball trennen. Die ersten beiden Versuche stoppte die Denfense noch für Raumverlust, ehe Max Bittner einen kurzen Pass seines Quarterbacks Laurenz Schroer fing und 78 Yards später in der Phantoms Endzone stand, dabei sah die ansonsten solide agierende Defense einmal nicht gut aus. Alejandro Laboa besorgte die 2-Point Conversion und Darmstadt war auf fünf Punkte herangerückt. (23:28). Der nächste Onside Kick überbrückte nur vier Yards, so dass die Offense an der Darmstädter 39 Yardlinie das Feld betrat. Zwei Mal Tobias Faulhaber, zwei Mal Tom-Emil Meissner und der Abstand von 12 Punkten war wieder hergestellt. Der anschließende Kick-off geriet zu kurz, so dass die Diamonds an der Mittelinie in Ballbesitz kamen und nach fünf Plays erneut Laboa aus kurzer Distanz vollstreckte, dieses Mal wurde die 2-Point Conversion vereitelt und auch der dritte Onside Kick wurde von Wiesbaden gesichert. Die letzten Sekunden des Spiels liefen mit der Victor Formation aus.

„Unsere Hänger im letzten Spielabschnitt haben es erneut unnötig spannend gemacht. Wir hatten das Spiel über weiter Strecken im Griff und zur Halbzeit die Diamonds bei Minus Yards im Laufspiel gehalten, dies ist gerade gegen ein Laufteam bemerkenswert.“ so Cheftrainer Christian Freund.

Nun gilt es auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag um 14:00 Uhr gegen die Hanau Hornets zu trainieren, die zeitgleich die Gießen Golden Dragons auf eigenem Platz mit 31:20 schlugen. In Mainz hingegen gewannen die Saarland Hurricanes das Spiel gegen die Golden Eagles und sind nun mit einem Spiel mehr auf dem Konto die ärgsten Verfolger der Phantoms.