Phantoms schlagen Warriors

25:15-Sieg auf US-Gelände / Neuauflage im „Camp“?

Der Wanderpokal der Stadt bleibt in „Camp Lindsey“! Die U19 der Phantoms gewann nach ihrem Sieg 2016 auch bei der Neuauflage der „Wiesbaden Challenge“ gegen die Warriors, das Team der US-amerikanischen High School. 25:15 stand es am Ende, nachdem die Warriors die Phantoms zu Beginn des internationalen Vergleichs überrascht hatten und mit 7:0 in Führung gegangen waren.

Sechs Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt und wie in der zurückliegenden GFL-J-Saison spürte man in der Teamzone Nervosität aufkommen, zumal im folgenden Drive die Phantoms den Ball auf der 1-Yard-Linie der Warriors fumbleten. Im Gegenzug brachten aber auch die Warriors keine Punkte auf die Anzeigetafel.

Vier Minuten waren danach im zweiten Quarter gespielt, als die Phantoms den Ball ein zweites Mal fumbleten und ihn die Warriors erneut aufnahmen. Die US-Amerikaner konnten aus dem Ballbesitz kein Kapital schlagen, die Phantoms dieses Mal aber die Endzone durch einen kurz Lauf erreichen. Felix Metz schoss den anschließenden Extrapunkt aber rechts am Tor vorbei.

Noch vor Ablauf der Zeit gelang die erste Phantoms-Führung. Metz traf ein 30 Yards langes Field Goal, mit dem er das 9:7 für die Phantoms herstellte.

Durch zwei weitere Scores hintereinander bauten die Gäste die Führung in der US-Base danach aus: Mit einem Touchdown erhöhten die Phantoms auf 15:7 und nachdem die Two-Point-Conversion scheiterte, zogen sie durch ein zweites Metz-Field-Goal auf 18:7 davon.

Die Warriors machten ihrem Namen aber alle Ehre und gaben nicht auf: Siebeneinhalb Minuten vor dem Schlusspfiff tankten sie sich ein zweites Mal in die Endzone vor, verkürten auf 13:18 und brachten sich durch eine Conversion sogar auf drei Punkte an die Phantoms heran.

Etienne Cardoso machte 87 Sekunden vor Spielende aber alles klar. Das junge Phantoms lief zum 24:15 durch die Defense der Warriors und auch Metz traf, wodurch er sich mit seinem siebten Punkt zum erfolgreichsten Phantoms machte.

Der Pokal bleibt nach dem 25:15-Erfolg bei den Wiesbaden Phantoms im Europaviertel. Es ist das zweite Mal hintereinander, dass der Club die Trophäe gewann, zuvor sicherten ihn sich die Warriors fünfmal in Folge. Eine Neuauflage könnte bereits 2019 im „Camp“ stattfinden, die Terminfindung mit der High School, deren Team erst in die Saison startet, wenn die Phantoms-Jugend ihre Saison bereits beendet hat, ist aber Jahr für Jahr schwierig. Deshalb lagen zwischen den beiden jüngsten Challenges auch zwei Jahre.