Unicorns in Mannheim erfolgreich

Die Ausgangslage war klar: Wollte man die Chance auf die Südmeisterschaft in den eigenen Händen halten, war am Samstag für die U19 der Schwäbisch Hall Unicorns ein Sieg bei den Mannheim Bandits Pflicht. Entsprechend konzentriert ging man in die Partie und am Ende hieß es aus Haller Sicht 42:6.

Direkt zu Beginn des Spiels zeigten die Haller, dass man sich gut auf die Mannheimer vorbereitet hatte. Zwei lange Pässe, die sie bis an die 1 Yard-Linie der Bandits führten, legten die Basis für den Abschluss des ersten Angriffszugs mit einem Touchdown, wenn auch auf Umwegen. Beim Quarterback-Sneak verlor Louis Waldmann den Ball, der dann aber durch den Haller Lineman Rouven Debus in der Mannheimer Endzone zum Touchdown gesichert werden konnte. Dies war dann aber auch schon der einzige Haller Fehler im Spiel, der auch noch einen aus Unicorns-Sicht guten Ausgang hatte.

In der Folge marschierte man ein ums andere Mal mit variablem Angriffsspiel über das Feld. So waren es dann am Ende auch sieben verschiedene Spieler, die für die Einhörner die Punkte erzielten. Auf der Gegenseite ließ die Verteidigung wenig bis nichts zu. Ein ums andere Mal wurden die Mannheimer ohne Punkte vom Feld geschickt. Lediglich spät im vierten Viertel ließ man einmal gegnerische Punkte zu.

Die Trainer um Headcoach Jan Schreiber und Defensive-Coordinator Patrick Horlacher sehen das Team auf dem richtigen Weg vor dem am kommenden Sonntag anstehenden Entscheidungsspiel um den Titel der Südgruppe der GFL-Juniors gegen die Stuttgart Scorpions. Mit einem Sieg oder einem Unentschieden sind die Unicorns-Juniors erneut Südmeister. Im Falle eines Sieges der Scorpione wäre man auf die Schützenhilfe von Fürstenfeldbruck angewiesen. Darauf will man aber natürlich nicht bauen.

Die Punkte für Hall: Rouven Debus (6), Joel Klenk (6), Pius Prosinecki (6), Marvin Fick (6), Luis Bendel (6), Levin Liebenow (6) und  Tim Rieger (6).

Viertelergebnisse: 0:14 / 0:21 / 0:7 / 6:0 / Final: 6:42

Alle Punkte:

0:7 – Rouven Debus – Fumble-Rückeroberung zum Touchdown (PAT Joel Klenk)

0:14 – Pius Prosinecki – 25-Yard-Pass von Louis Waldmann (PAT Joel Klenk)

0:21 – Marvin Fick – 10-Yard-Pass von Louis Waldmann (PAT Joel Klenk)

0:28 – Luis Bendel – 3-Yard-Lauf (PAT Joel Klenk)

0:35 – Levin Liebenow – 12-Yard-Lauf (PAT Joel Klenk)

0:42 – Tim Rieger – 13-Yard-Pass von Louis Waldmann (PAT Joel Klenk)

6:42 – 11 Yard-Lauf Mannheim (CON missglückt)