Kein Rückschlag, aber auch kein Schritt nach vorne

0:20-Niederlage der U19-Phantoms in Fürstenfeldbruck

(C) Annette Freund

Primärziel der Wiesbaden Phantoms in der GFL-J, der deutschen Football-Bundesliga für U19-Teams, ist das Erreichen der Play-offs. Bewerkstelligt werden kann dies als Gewinner oder Zweitplatzierter der jeweiligen Gruppe, in der ein Verein antritt.

In der Gruppe Mitte belegen die Phantoms unter ihrem Head Coach Christian Freund aktuell Position zwei hinter Bad Homburg und vor Gießen sowie dem Saarland. Gespielt wird je zweimal gruppenintern in Hin- und Rückspielen sowie gegen zwei Teams aus der Gruppe Süd ebenfalls jeweils in Hin- und Rückspiel. Die Phantoms treffen in diesen Interconference Games auf Stuttgart und Fürstenfeldbruck. Mit ihren 6:4 Punkten hatten die Phantoms nun die Möglichkeit, auf Bad Homburg

aufzuschließen, musste der Tabellenführer – bis zum jüngsten Spieltag in fünf Partien ungeschlagen – doch gegen die Schwäbisch Hall Unicorns mit 0:40 eine erwartete Niederlage hinnehmen. Die Fursty Razorbacks sind im Süden das Schlusslicht, feierten nun aber mit 20:0 gegen Wiesbaden ihren ersten Saisonerfolg zuhause – für die Phantoms kein großer Rückschlag, wenn sie eventuell noch Gruppenerster werden wollen, allerdings auch kein Schritt nach vorne.

Dass die Razorbacks keinesfalls zu unterschätzen sind, zeigte sich in Fürstenfeldbruck bereits im ersten Viertel, das die Gastgeber 13:0 gewannen. Zwei punktlose Quarter und sieben abschließende Zähler im vierten Spielabschnitt reichten ihnen, um die Phantoms zu schlagen. Wie bereits beim 0:6 in Stuttgart blieb die Wiesbadener Offense dabei ohne Score.

Da auch der Dritte der Gruppe Mitte, die Gießen Golden Dragons, beim 6:63 gegen die Munich Cowboys hoch verlor, ändert sich an den Abständen zwischen Bad Homburg, Wiesbaden und Gießen nichts. Jeweils vier Punkte trennen die Teams. Die Phantoms schlugen die Dragons bereits zweimal, reisen am 8. Juli aber noch nach Bad Homburg, wo sie zwei Zähler gutmachen und auch den direkten Vergleich gewinnen können – das Hinspiel ging mit 20:22 immerhin denkbar knapp verloren. Als nächstes stehen aber zunächst einmal zwei Heimpartien in Folge für Wiesbaden an: am Samstag, 17. Juni, gegen die Saarland Hurricanes und am Samstag, 1. Juli, gegen die Stuttgart Scorpions. Kick-off ist beide Male um 16 Uhr.

Über Wiesbaden Phantoms 123 Artikel
Wiesbaden Phantoms