Bittere Niederlage bei den Unicorns

U20 im Kampf um Play-off-Platz gehörig unter Druck

Die U20 der Wiesbaden Phantoms hat eine ernüchternde 13:77-Niederlage bei Meisterschafts-Mitfavorit Schwäbisch Hall erlitten. Die Unicorns überrannten ihre Gäste, führten zur Halbzeit schon mit 35:7 und stehen mit mittlerweile 5:0 Erfolgen und 207:48 erspielten Zählern weiterhin souverän an der Spitze der Gruppe Süd.

Für die Phantoms von Head Coach Christian Freund ist es im Kampf um die Play-offs nun eng

geworden. Die U20 liegt mit 3:3 Siegen hinter Stuttgart, München, Troisdorf, Fürstenfeldbruck

und Bad Homburg – alle noch in Reichweite, aber zwei Siege sind vonnöten und auch dann

müssten andere Team für die Phantoms spielen. Gegen Troisdorf steht der gewonnene Vergleich, gegen Stuttgart und Bad Homburg verlorene. Fürstenfeldbruck und München könnten durch Erfolge in den beiden kommenden Spielen aber tatsächlich also noch aus eigener Kraft überholt werden.

Lichtblicke für die stark dezimierte Wiesbadener Mannschaft, noch am Spieltag selbst mussten man krankheitsbedingte Absagen hinnehmen, waren ein 47 Yard TD Pass von Quarterback Lars Grope auf Rookie Wide Receiver Friedrich Koch, den Extrapunkt verwandelte Yannick Amberg sicher vor der Halbzeit und als letzter Spielzug der erste TD von Back Up Quarterback Elia Klein auf seinen Receiver Antön Göbel über 49 Yards. „Wir waren in allen Mannschaftsteilen heute unterlegen, offensiv, defensiv und in den Special Teams. Wir analysieren das jetzt, um uns gut auf München vorzubereiten.“ so Christian Freund nach dem Spiel.

Die Partie bei den Cowboys findet am Samstag, 6. Juli, 16 Uhr, statt, das Heimspiel gegen die Razorbacks am Samstag, 20. Juli, im heimischen „Camp“. Kick-off ist um 17 Uhr.

Über Wiesbaden Phantoms 127 Artikel
Wiesbaden Phantoms