Wertvoller Sieg der U20 in Troisdorf

Wiesbadener 21:2 über die Jets macht Eindruck

(C) Annette Freund

Die Wiesbaden Phantoms haben in der GFL-J einen Achtungserfolg erzielt, der zudem im Kampf um die Play-offs immens wichtig werden kann. Bei den Troisdorf Jets gewann das Team von Head Coach Christian Freund souverän mit 21:2 und konnte dabei vor allem auf eine überragende Defense bauen.

Die Vorzeichen für den Vergleich zwischen hätten unterschiedlicher fast nicht sein können: Die Troisdorf Jets hatten am ersten Spieltag der neuen U20-Liga die Gießen

Golden Dragons zu Hause mit 49:7 in Grund und Boden geschossen, die Wiesbaden Phantoms auswärts bei den Stuttgart Scorpions 15:25 verloren. Die Hessen waren damit quasi schon zu einem Erfolg verdammt, wollten sie nicht früh den Anschluss an die Play-off-Plätze eins bis vier verlieren.

Im Troisdorfer Aggerstadion bekamen die Jets ihr Gäste nur selten in den Griff, so bei ihren einzigen Punkten, die ihre Defense mittels Safety ergatterte. Zuvor hatten die Phantoms das 7:0 auf die Anzeigetafel gebracht. Quarterback Lars Grope warf dafür einen Touchdown-Pass auf Anton Göbel und auch Kicker Yannick Amberg, in der Vorwoche MVP in der Partie gegen Stuttgart, traf mit seinem Holder Tim Schneider.

Dass es die Jets schwer haben würden, Punkte zu erzielen, unterstrich Ben Kaminski, als er ein Field Goal der Gastgeber blockte. Dem späteren 2:7 der Jets ließen die Phantoms noch in der ersten Halbzeit einen eigenen Score folgen. Davis Munro trug den Ball in die Troisdorfer Endzone und Amberg erhöhte auf 14:2, gleichzeitig der Halbzeitstand zweieinhalb Minuten später.

Das dritte Quarter verlief punktlos, vor allem auch, weil die Defense der Phantoms nur wenig zuließ. Im abschließenden Abschnitt war es dann ein Lauf von Titus Lotz, der das Highlight darstellte: Über 80 Yards trug das Phantoms den Ball zum 20:2 – und auch Amberg war erfolgreich. Am Ergebnis änderte sich danach nichts mehr.

„Mega Leistung der Defense“, brachte es Team Managerin Kathrin Schneider auf den Punkt. In der Tabelle haben die Phantoms damit auf die Scorpions aufgeschlossen, die 0:55 bei den Fursty Razorbacks verloren, aufgrund des direkten Vergleichs aber vor den Sonntagsspielen noch vor Wiesbaden auf Platz vier rangieren.

Am Samstag, 25. Mai, steht nun das erste U20-Heimspiel der Phantoms in der neuen GFL-J-Saison an. Es ist eine Premiere, war die höchste deutsche Jugendliga doch bisher ein U19- Wettbewerb. Zu Gast in „Camp Lindsey“ wird Bad Homburg sein, Kick-off ist um 16 Uhr.

Über Wiesbaden Phantoms 121 Artikel
Wiesbaden Phantoms